eGo Volks-Zigi

Die Idee zur elektrischen Zigarette hatte Herbert A. Gilbert bereits 1963. Er wollte eine rauch- und tabakfreien Zigarette mit erhitzter, befeuchteter und aromatisierter Luft als Ersatz zur Tabak Zigarette produzieren. Leider blieb es beim Prototyp.

Erst 40 Jahre später entwickelte der Chinese Hon Lik die moderne Verdampfer-Version der elektrischen Zigarette und brachte sie ein Jahr später in China auf den Markt. 2005 begann der Export von e-Zigaretten. Mittlerweile wird diese Art der elektrischen Zigaretten weltweit hergestellt und vertrieben.

Volks-Zigi — eGo

Volks-Zigi e-ZigaretteDie wohl verbreitetsten e-Zigaretten sind die der eGo Serie. eGo-T war das erste Modell. Es bestand aus einem Akku, einer Verdampfer-Einheit und einem Mundstück mit Tanksystem für e-Liquid. Akkus wurden in verschiedenen mAh angeboten. Die eGo-T gab und gibt es noch immer in unterschiedlichen Farben und Designs. Gleich mehrere Firmen produzieren die eGo-T, wobei Joyetech beste Qualität liefert. Für starke Raucher war der Standard Akku mit seinen 650mAh leider etwas zu klein ausgelegt. Diesem Problem entgegneten die meisten Hersteller mit eGo Doppelpacks, sodass immer ein Akku geladen werden konnte, während der andere am Ladegerät hing. Auch eine stärkere eGo 1300 mit eben 1300 mAh kam auf den Markt und wird auch heute noch gerne gekauft.

Die nächste eGo Revolution war die eGo-C, welche erstmals ein auswechselbares Verdampferkopfsystem besaß. Das reduzierte die laufenden Kosten und es konnte erstmals die Dampfstärke über den eingesetzten Verdampferkopf (versch. Ohm Widerstände verfügbar) gewählt werden. Nachfolgend wurde vor allem an den Akkus gearbeitet. Hier kamen diverse Varianten auf den Markt wobei der e-Raucher Gemeinschaft besonders die Akkus mit einstellbarer Spannung wie beim eGo Twist gefiel. In den eGo-T und eGo-C Akkus sind die Akkuzellen fest mit dem Gehäuse verbunden, wo hingegen im eGO-RS die Akkueinheit tauschbar ist - wie die Batterie einer Taschenlampe.

Auch 2013 gab es Neuigkeiten im eGo Segment und zwar die eGo-CC. Die Akkueinheit blieb beinahe unverändert aber auf Grund der Tatsache, dass seit einigen Jahren vermehrt sogenannte Clearomizer anstatt der originalen eGo Verdampfer verwendet wurden, entwickelte die Firma Joyetech den eGo-CC Clearomizer. Ein neues System im Inneren des Clearomizers sollte bekannte Probleme wie Auslaufen von e-Liquid und Abreißen des e-Liquid-flusses während dem Ziehen, nicht mehr aufweisen. Die zahlreichen eGo Fans werden uns wissen lassen, wie die eGo-CC auf Dauer ankommt.

Bestimmt reißt auch in den kommenden Jahren die eGo Welle nicht ab, sodass sie weiterhin die beliebteste und meist verkaufte e-Zigarette weltweit bleiben wird. eGo - eben eine richtige Volks-Zigi.